Script zur Bildvergrößerung.
Deutsch-Café für Frauen mit Migrationshintergrund
© Pfarre Hildegard Burjan

Seit Oktober letzten Jahres treffen sich jeden Montag zwischen 9 und 10.30 Uhr Frauen unterschiedlicher Nationalität im Nachbarschaftszentrum am Kardinal-Rauscher-Platz im 15. Bezirk, um miteinander zu plaudern, Kaffee oder Tee zu trinken und um ihre Deutschkenntnisse aufzubessern.

Die Idee dazu entstand in unserer Le+O-Ausgabestelle der Pfarre Neufünfhaus, wo wir nicht nur Lebensmittel ausgeben, sondern auch mit den Menschen, die zu uns kommen, plaudern und über ihre Bedürfnisse sprechen. 

Dabei stellte sich heraus, dass viele Frauen zwar einen Deutschkurs besucht haben, ihre Kenntnisse aber nicht anwenden können, da sie nicht berufstätig sind und zu Hause nur die Muttersprache verwendet wird. Aus diesem Grund wurde das Deutsch-Café ins Leben gerufen. Was anfangs als Versuch gestartet wurde, ist mittlerweile zu einem großen Erfolg avanciert, der alle überrascht hat.

Dass das Angebot so beliebt ist, liegt vor allem darin, dass sich die Frauen bei uns angenommen und wertgeschätzt fühlen. Denn wir zeigen echtes Interesse und plaudern – im wahrsten Sinne des Wortes – über Gott und die Welt, unser Leben und unsere Familien. Es sind Plaudereien zwischen Frauen über alle konfessionellen und kulturellen Grenzen hinweg. Dass sich dabei die Deutschkenntnisse wie von selbst verbessert haben, ist nur ein Pluspunkt von vielen. Denn am meisten berührt uns die Liebe und die Zuneigung, die uns entgegengebracht wird.

Wir freuen uns Woche für Woche auf diese Treffen, die auch für uns Betreuerinnen eine große Bereicherung sind. Deswegen hoffen wir, dass unser Beispiel auch bei anderen Le+O-Ausgabestellen Nachahmer findet, denn der Bedarf ist sicher gegeben.

Elfriede Valent
für das Le+O-Team Neufünfhaus

(Elfriede Valent)